Gärten in Zeiten von Klimawandel und Artenschwund

Der Klimawandel in unseren Breiten zeigt sich unter anderem im gehäuften Auftreten von extremen Wetterereignissen. Dazu gehören Phasen langanhaltender Hitze und Trockenheit, aber auch sintflutartige Regenfälle, tagelange starke Schneefälle, schwere Stürme und ungewöhnliche jahreszeitliche Phänomene wie z.B. Wärmeperioden mit „Biergartenwetter“ in den Wintermonaten.

Parallel dazu ist ein Artenschwund unglaublichen Ausmaßes offensichtlich. Spätestens seit dem erfolgreichen Ausgang des Volksbegehrens  „Rettet die Bienen“ in Bayern Anfang des Jahres 2019 ist der dramatische Rückgang bei den Insekten in aller Munde.

Doch was kann man im Garten und auf dem Balkon tun, um einen kleinen eigenen Beitrag zur Erhöhung  der Artenvielfalt zu leisten? Und was kann man tun, um den Garten „klimatauglich“ zu machen? Hier einige Tipps, die ständig ergänzt werden: